Anleitungen für sichere Gärten
 

Auf dieser Seite möchten wir Ihnen Möglichkeiten zeigen, wie Sie ihren Garten möglichst kostengünstig und ev. auch optisch schön sichern können:

 

Anleitung von Erika Agfalter aus Linz

8 Winkelstäbe á €12,50
25 m Katzennetz = €100,-
Abspannband 23,-
Porto 25,-
Gesamt 248,-.
alles bestellt über www.catfence.de

Ich hoffe, dass Sie einen kleinen Einblick über die Kosten bekommen haben. Es ist sicher leistbar. Ich habe wie gesagt, den Katzenzaun jetzt über 4 Jahre und bin SEHR zufrieden damit. Die Winkelstäbe sind aus biegsamem Kunststoff und - sobald die Katze auf das Netz springen will - biegen sich die Stäbe samt Netz nach innen und die Katze fällt runter. Meine Katzen haben das 2 - 3 mal probiert und seit dem ist Ruhe.

 
 

Anleitung von schmusetiger aus dem "Katzenforum"

Wir mussten drei Seiten unseres Gartens umzäunen. Auf der vierten Seite schließt die südliche Hausmauer links und rechts ab. Wir brauchten Materialen für etwa 30m Zaun.
Mein Onkel bestellte über seinen Arbeitgeber 8 Stahlstangen bei Voestalpine. Diese sollten unsere Zaunpfosten werden. Der niedrige Rohstoffpreis kam uns hier zugute. Die Stangen für den ganzen Garten kosteten uns lediglich 80 Euro

Mein Onkel, Schlosser, schnitt die Stangen zurecht. Eine Stange war sechs Meter lang. Das hieß für uns - aus einer Stange entstanden zwei Zaunpfosten (Acht Stangen - 16 Pfosten). Alle zwei Meter sollte einer gesetzt werden....Da wir die Pfosten 50 cm tief in die Erde schlugen, steht uns nun eine Zaunhöhe von 2,5 Metern zur Verfügung.
Auch wurden die letzten 50 cm der Stangen im 45° Winkel nach innen gebogen. Dies bildet unseren Übersteigschutz.
An den unteren 50 cm der Stangen wurden jeweils 4 "Pfeilspitzen" angeschweist. Diese halfen uns beim einschlagen der Pfosten und dienen nun dazu, dass die Stangen bombenfest im Erdreich verankert sind und auch bei Sturm gerade stehen bleiben.
Ich füge ein Foto hinzu, damit man weiß, was ich meine

Die fertig zugeschnittenen und bearbeiteten Pfosten mussten nun gestrichen werden. Wir verwendeten eine grüne Rostschutzfarbe, die wir zweimal auftrugen.

Nun wurden die Stempen gesetzt - wie gesagt - alle 2 Meter einer.

Das wichtigste - das katzensichere Netz - haben wir bei www.katzenschutznetz.de bestellt. Wir konnten uns die Art des Netzes, die Höhe, die Länge und die Farbe individuell zusammenstellen und bekamen ein maßgeschneidertes Netz innehalb einer Arbeitswoche geliefert. Die Kosten beliefen sich auf 330 Euro - allerdings für das teuerste Netz im Sortiment. Nämlich ein edelstahlverstärktes, wetterfestes, UV-beständiges, reiß- und beißfestes Netz.

Bei Hornbach besorgten wir uns noch 200 UV-beständige Kabelbinder für 12 Euro. Und bei einem Werkzeugfachhandel gab es noch ein verzinktes Drahtseil, mit 6mm Stärke und 50m Länge, für 38 Euro inkl. Steuer.
Dies verwendeten wir zum Spannen des Zaunes nach unten hin. Das Seil wurde dafür am unteren Netzrand durchgefädelt und mit Heringen im Boden verankert. Diese Heringe hat uns auch mein Onkel gezimmert
Bei Hornbach haben wir auch welche gesehen - sind nicht allzu teuer...

Das Netz wurde mittels Kabelbinder an die Pfosten gespannt und mit Drahtseil und Heringen im Boden verankert - das wars auch schon.

Um von außen trotzdem noch den Garten betreten zu können, hat mein Freund eine Vorrichtung an Dachrinne und Boden angebracht, damit man die jeweils letzte Stange der Reihe wie eine Tür aus den Angeln heben kann. Davon hab ich jetzt leider noch kein Foto - aber wer genaueres erfahren möchte - bitte per PM - ich helfe gerne weiter

Arbeitsaufwand war ein sehr geringer.
Mein Onkel hat wohl den Löwenanteil an Arbeit gehabt, in dem er die Stangen und Heringe zurechtgeschnitten und gebogen hat. Etwa 5 Stunden hat er dafür gebraucht - inkl. anschweißen dieser "Pfeilspitzen" an die Pfosten.
Das zweimalige streichen der Pfosten hat 3 Stunden gedauert.
Einschlagen der Pfosten inkl. öfter wieder rausziehen, da die Ausrichtung nicht stimmte, wieder neu einschlagen, usw. etwa eine halbe Stunde.
Netz spannen, verankern, Vorrichtung für den Ein- und Ausgang, etwa vier Stunden inkl. zwischenzeitlicher Einkaufstripps Richtung Baumarkt

Wie man sieht, gibt es auch durchaus günstige und wenig zeitintensive Methoden seinen Garten katzensicher zu machen. Hat man keinen so netten Onkel bei der Hand, übernimmt diese Tätigkeiten auch jeder andere Schlosser gerne - und es kostet sicher nicht die Welt.
Alle anderen Arbeiten könnte man als Frau auch sehr gut alleine bewältigen - dazu ist kein großes handwerkliches Wissen oder Geschick von Nöten.

Meine Katzen finden die Reviererweiterung toll. Und ich bin sowieso am allermeisten begeistert, wenn ich meine zwei Süßen jetzt draußen rumtigern sehe.

das Netz wird mit dem Zaun mittels Kabelbinder verbunden er Vorgarten mit der Türe (hier ist der vorhandene Zaun nur ca. 
        1m hoch) eie eine Seite des Gartens
fast die komplette Ansicht das bisher gestaltete Klettereck alles besetzt ;-)
fast die komplette Ansicht das bisher gestaltete Klettereck  
 
 
Anleitung von nanita aus dem "Katzenforum"

Wir haben wirklich lange überlegt, ob wir die Katzen als Freigänger laufen lassen sollen oder nicht und uns dann entschlossen, dies nicht zu tun. Momentan ist es noch recht ruhig bei uns, aber es werden noch drei Siedlungen rundherum gebaut und dadurch steigt die Gefahr überfahren zu werden. Also haben wir uns überlegt, wie man das machen kann. Der Garten ist relativ klein um die 320m², daher wollte ich nicht unbedingt ein Gehege bauen.

Gottseidank bin ich dann auf tossi-Karin gestossen, und die hatte es so, wie wir uns das vorgestellt haben, nämlich den ganzen Garten katzensicher eingezäunt. Den Zaun haben wir uns angesehen und ihn dann so ähnlich gebaut.

Die Stangen sind dünne Alustangen und die haben wir uns nach innen biegen lassen. Die Alustangen wurden dann mit Schellen an die vorhandenen Zaunsteher montiert. An den nach innen gebogenen Enden der Stangen wurden dann ein dünner Draht montiert und an diesen Draht und an den vorhandenen Zaun das Netz aufgespannt und mittels Kabelbinder fixiert.

das Netz wird mit dem Zaun mittels Kabelbinder verbunden er Vorgarten mit der Türe (hier ist der vorhandene Zaun nur ca. 
        1m hoch) eie eine Seite des Gartens
fast die komplette Ansicht das bisher gestaltete Klettereck
alles besetzt ;-)
 
 
Anleitung von tossi aus dem "Katzenforum"

Ich hab mir viele Seiten zu diesem Thema angeschaut und mich für diese Variante entschieden, weil ich keinen Elektrozaun haben wollte, weil bei mir bereits sowohl einbetonierte Steher mit nur ca. 110 cm höhe sowie ein Thujenzaun mit einer Breite von 50-60 cm vorhanden sind. Catfence hätte bei mir also weder von der Höhe, noch von der Tiefe her funktioniert.

Ich hab mir vom Schlosser Rundeisen biegen lassen, Höhe 210 cm und nach innen noch mal 70 cm, Durchmesser 1 cm (also im Fachjargon : zehner ). Die hab ich dann aus optischen und Witterungsgründen grün lackiert und mit Kabelbindern (uv-beständige!) an den bestehenden Zaunstehern befestigt. An diese Steher hab ich dann Katzennetz ohne Ende gebunden ebenfalls mit Kabelbindern, das Netz war auch das Teuerste an der ganzen Geschichte, wobei ich sagen, muss, dass ich z.b. nicht übers Internet geschaut hab, sondern nur bei den Baumärkten/Fressnapf,... verglichen hab, weil ich den Zaun wirklich schnell gebraucht hab. Fressnapf war da der günstigste.

Unten hab ich dann rundherum ein bißl (also wirklich nur so 5 cm) einen kleinen Graben gegraben und das Netz in Betoneisen (eigentlich eh das gleiche wie Rundeisen nur verzwirbelt) eingefädelt und die Betoneisen dann in dem kleinen Graben versenkt und Erde drüber.


 
 
Anleitung von ronnye aus dem "Herz für Tiere" - Forum

Material:
Wasserrohre, Verbindungsstücke, Wand und Bodenhalterung für die Rohre, Rostschutz für Zink + Farbe, Gewindeschneider, Fassadenfarbe für Wände und Boden, Katzennetz bei 30qm Gehege braucht man ca. 50qm Netz
das ist das teuerste von allem. Am besten im Internet bestellen.
Alles andere gibt es im Baumarkt.

Wir haben es nicht wie üblich mit Holz oder Latten gebaut sondern ganz normale Wasserrohre benutzt die wir noch da hatten.Einfach in die richtige Form gebracht,abgeschliffen,gestrichen und Gewinde drauf geschnitten.Dann alles Ordentlich verbinden und an Wand und Boden befestigen.Wenn also jemand so etwas vor hat kann ich das nur empfehlen denn die Rohre werden niemals verwittern so wie es bei Holz der Fall ist.
 
 
Diese Seite ist Teil von sicher.streunerkatzen.org; Subdomain von www.streunerkatzen.org